Alles zurücksetzen

Für jeden Einsatz die richtige Batterie

 

 

Technische Spezifikationen für Wartungsarme Traktionszellen PzS von BAE

BAE Traktionsbatterien werden dort eingesetzt, wo höchste Ansprüche an die Leistungsfähigkeit gestellt werden. Vor allem die mechanischen Belastungen bei zumeist zyklischen Anwendungen erfordern qualitativ hochwertige Batterien. Für jeden Einsatz, vor allem im Mehrschichtbetrieb, aber auch bei Lagerhaltung in Lebensmittelmärkten erfüllen Produkte von BAE die höchsten Anforderungen an die Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit. Die verwendeten positiven Panzerplatten sind von exzellenter Qualität und für die stabile Kapazität und Zuverlässigkeit der gesamten Batterie massgebend. Eine speziell auf die täglichen harten Ansprüche des Flurförderfahrzeugbetriebs abgestimmte, einzigartige Poldurchführung erlaubt starke mechanische Beanspruchungen und unterstützt maßgeblich den sicheren Betrieb beim reduzierten Wartungsaufwand.

BAE Batterien für den Traktionseinsatz sind je nach Kundenanwendung als wartungsarme VLA-Ausführung als auch in wartungsfreier Version als VRLA-Gel erhältlich. Und selbstverständlich entsprechen die Baureihen den aktuellen DIN und IEC-Normen. Unsere Stärke ist die Kundenorientierung. Daher sind wir stets in der Lage, kundenspezifische Lösungen zu erarbeiten. Die perfekten Ergänzungen für BAE Traktionsbatterien mit dem Fokus auf die Reduzierung der Betriebskosten und Erhöhung der Verfügbarkeit sind das automatische Wassernachfüllsystem (BAE Aquamatic) sowie die Elektrolytumwälzung (BAE Airtec).

BAE Traktionsbatterien zeichnen sich besonders aus durch:

  • vollisoliertes Batteriedesign für kompletten Berührungsschutz
  • robustes Batteriedesign in Panzerplatten- bzw. Gitterplattentechnologie für höchste Ansprüche an Langlebigkeit und Zyklenfestigkeit
  • sehr gutes Aufladeverhalten
  • einzigartige, doppelt abgedichtete, verschraubte Poldurchführung für höchste Zuverlässigkeit
  • optionale Elektrolytumwälzung BAE Airtec (PIT-„Pipe in Tube“ Technologie) für PzS-Batterien zur Optimierung der Betriebskosten und Erhöhung der Verfügbarkeit
  • durch weiteres Zubehör wie Temperaturfühler deutliche Verbesserung des Batteriebetriebs

Wartungsarme Batterien

  • PzS-L
    für übliche Traktionsanwendungen
  • PzS-HS
    mit ca. 10% mehr nutbarer Energie bei gleichen Abmessungen der Zellen der Baureihe PzS-L

Die Zellen beider Baureihen erfüllen die Anforderungen nach IEC 60254-2 und DIN EN 60254-2.

  • PzS-L AIR
  • PzS-HS AIR
    deutlich verlängerte Wassernachfüllintervalle gegenüber der Standardausführung
    für den Schwerlastbetrieb und
    durch die kurzen Ladezeiten - ideal für den Einsatz als Wechselbatterie im Schichtbetrieb. PzS AIR überzeugt durch die hohe Wirtschaftlichkeit. Der Ladefaktor (Das Verhältnis der eingeladenen Kapazität zur Entnommen Kapazität) ist um ca. 15 % günstiger als bei Batterien ohne Elektrolytumwälzung.

 

Unserer Partner und Hersteller der PzS DIN Zellen, BAE aus Berlin ist technologisch führend

Diese Sechs wichtigen Baumerkmale bestimmen in
hohen Masse die Qualtität von Antriebsbatterien.
BAE setzt hiermit Massstäbe.

 

 

 

 

 

 

 

Bild Poldurchführung1. BAE Poldurchführung
Die BAE Poldurchführung sorgt für eine kraftschlüssige und 100% säuredichte Verbindung des Zellenpols mit den Zelllendekcel, unabhängig davon, ob ein Verbinder montiert ist oder nicht. Es wird ausgeschlossen, dass Säure den Zellenpol und den Verbinder zerstört. Dafür besitzt der BAE Pol eine mechanische bearbeitete Bleischulter und darüber ein Gewinde. In das Gewinde greift die BAE Polmutter den Pol von der Deckeloberfläche ab. Eine mit Kunststoff umspritzte Stahl-Polschraube sorgt für einen sicheren Kontakt der Verbinder. Mit Bleigeschützte Kontaktpunkte in der Polschraube erlauben auf einfache Weise die Spannungsmessung.


Bild legierung2. Positive Panzerplatte aus antimonarmer Legierung
Durch die Verwendung von antimonarmen Legierungen für die positiven Platten werden viele Alterungserscheinungen bei BAE Batterien deutlich verringert. So gelangt durch die in der Batterie ständig ablaufenden Korrosionsprozesse beispielweise deutlich weniger Antimon in den Elektrolyten. Dieses freigesetze Antimon kann sich auf der Oberfläche der negativen Platte abbscheiden und zu einer Absenkung der Ladeschlussspannung, einer verstärkten Wasserstoffentwicklung und einer Temperaturerhöhung der Zellen beim Laden führen. Weniger Antimon in BAE Batterien bedeutet:

Höhere Ladeschlussspannung

Geringere Wasserstiffentwicklung, geringerer Wasserverbrauch

Niedrigere Temperatur beim Laden gegenüber Zellen mit hohem Antimongehalt.


Bild Rohrtaschen3. Rohrtaschen aus armiertem Poyestervlies
Rohrtaschen haben die Aufgabe, die positive Masse zusammenzuhalten und die Abschlammung zu minimieren. BAE setzt Vliestaschen aus armiertem Polyester ein. Ihre verbesserte Oxydationsbeständigkeit und mechanische Rückstellkraft sorgen für höhere Zyklenfestigkeit. Die kleineren Poren von 30 um reduzieren die Abschlammung erheblich. Mit einem zusätzlichen Kantenschutz werden seitliche Kurzschlüsse zwischen den Platten sicher verhindert.


Bild Trockenfüllung4. Trockenfüllung für positive Panzerplatten aus 100% Bleimennige
Für eine gleichmässig hohe Kapazität ist die Kornstruktur der aktiven Masse wichtig. Bleimennige wird durch den Herstellprozess auf die erforderliche Korngrössenverteilung exakt eingestellt. Für eine geringe Abschlammung mus die Fülldichte in engen Toleranzen eingehalten werden. Das gelingt bei der BAE Trockenfüllung im Vergleich zu anderen Füllverfahren sehr exakt.


 5. Negative Elektrode
Bei BAE Batterien wird für die negativen Platten ein Langzeit-Spreizstoff eingesetzt, der für hohe zyklische Belastbarkeit sorgt.


 6. Gefäss und Deckel aus Polyproylen
Das Zellengefäss und der Zellendeckel der BAE Zellen bestehen aus bruchsicherem, temperaturbeständigem Polypropylen. Gefäss und Deckel sind gas- und elektrolytdicht miteinander verschweisst.


 

Elektrolytumwälzung

PzS AIR - ständig in Bewegung
im Gegensatz zu konventionellen Batterien, bei denen 17% der Ladezeit für die Durchmischung des Elektrolyten in der Zelle verbraucht werden, spart die PzS AIR durch die eingeblasene Luft in den Elektrolyten in der Hauptladephase Energie, Ladezeit und Wasser. Die Erwärmung der Batterie ist geringer.

Die Vorteile:

  • Um 20-30% kürzere Ladezeiten ohne erhöhte elektrische Anschlusswerte der Ladegeräte
  • Effizienz der Zwischenladung ist gegenüber konventionellen Batterien deutlich verbessert
  • Um 15-320% niedrigere Energiekosten
  • 50-380% weniger Gasung und Wasserverbrauch
  • Reduzierung der Betriebstemperatur um 5-310 K
    Das PzS AIR System ist an die geregelten Ladegeräte von Levo angepasst. Diese Technik kann sowohl für den Schwerlast- als auch für den dezentralen Betrieb eingesetzt werden. Die Möglichkeit der Anpassung des AIR Ladegerätes ist auch noch nach Jahren gegeben. Durch die Druck- und patentierte Lecküberwachung wird die Betriebssicherheit der Elektrolytumwälzung sichergestellt.

Levo Aquamatik

Das Nachfüllen von destilliertem Wasser erfolgt manuell durch einen BfS Klappdeckelstopfen. Der Einsatz der Levo Aquamatik erlaubt das automatische Wassernachfüllen am Ende des Ladevorgangs durch das Wassernachfüllsystem mit Schwimmer und ventilreguliertem Stopfen.

 

 

 

Technische Spezifikation für Traktionsbatterien PzS

Inbetriebssetzungsvorschrift und -bericht
(trocken vorgeladen)

Serviceheft LEVO Batterien AG

Betriebsanleitung Aquamatik

Auswahl Schwimmer BFS

Formular für Offertenanfrage

Zuletzt angesehen

Alles zurücksetzen

Zahlarten

Mastercard
Visa
Twint
PayPal
Payment Orange Payment Es
Postfinance Card
Postfinance E Finance
Vorkasse
Nachnahme BLN

Versandarten

DHL
Post
Camion
Selbstabholung in Diegten

Kontakt

Hauptsitz Diegten
+41 61 971 22 00

Bern
+41 31 381 82 02

Weinfelden
+41 52 720 66 17

Wir verwenden Cookies für unsere Website, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Zweck der Cookies ist insbesondere die statistische Auswertung der Nutzung unserer Website für Verbesserungen.
Klicken Sie «Akzeptieren», um der Nutzung von Cookies zuzustimmen.